Lyrikecke

 

Zum ersten Mal

Barbara Macherius

Mit ihren Füßen fing alles an.
Mein Blick von weit,
auf den zweiten sah ich sie mit dem ersten

unwirklich,
durchsichtig
bis zur Hüfte hinauf
Gang,
der mich wehrlos macht.

Leib,
an Gesichtern entlang
Landschaft,
die immer schon da ist,
Versuch und Versuchung.

Mit ihren Füßen fing alles an.
Schrittfolge, Schwingung
ihr Körper die Achse,
über den Kopf hinaus
Wirbel,
Klang,
Rhythmus
bedingungslos
ich...

Immer seither
sehe ich sie
zum ersten Mal

Blaue Stunde

Barbara Macherius

Ihre Haut -
Duft aus Iris, Jasmin,
Heliotrop und bulgarischen Rosen,
"Heute bleue",

vertraut,
anvertraut
ihr Leib
auf schimmernden Bändern
etwas, das übereinstimmt.

Ein Traum küßt dich frei,
schwingt
hoch hinauf
ihr Rock
Zigeunergesang
von Rot zu Rot
die Sehnsucht der Brüste.

Das Glück ist rund,
wenn du eintauchst
und unter-.
Ihr Schoß blüht
und will nicht enden.

Über Nacht

Barbara Macherius

Wenn mich dein Streicheln heller macht
und flügelleicht
und heimatschwer,

fliegt etwas
schimmernd durch die Nacht
von oben her,

streift dich und mich in seinem Flug
wie etwas,
das auf Flügeln ruht

und fliegt
so leise durch die Nacht,
als hätt' dein Streicheln es erdacht.